Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenVersammlungenKBM Dienstversammlung im Bereich Miltach

KBM Dienstversammlung im Bereich Miltach

KBM Versammlung 1Kreisbrandmeister Alexander Beier lud am 10. September die Vertreter der insgesamt 12 Feuerwehren des Kreisbrandmeisterbereiches Miltach zur Dienstversammlung seines Zuständigkeitsbereiches in die Schloßgaststätte Laumer nach Altrandsberg ein.

 

Seiner Einladung gefolgt waren auch die Führungskräfte Kreisbrandrat Michael Stahl, Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer, Inspektionsjugendwart Christian Miefanger sowie der Bürgermeister der Gemeinde Miltach, Johann Aumeier. Ebenso begrüßte KBM Beier den stellvertretenden Bürgermeister Josef Speckner aus Blaibach und den 3. Bürgermeister aus Chamerau, Johann Robl. Entschuldigen durfte er urlaubsbedingt die Frauenbeauftragte der Inspektion, Nicole Aschenbrenner.

Zu Beginn der Dienstversammlung bat Alexander Beier um eine Gedenkminute für den erst vor kurzem verstorbenen Feuerwehrkameraden und Leiter des Web- und Dokumentationsteams, Fabian Fischer.
In seinem anschließenden Vortrag informierte Beier über die anstehenden Ausbildungsveranstaltungen. So finde ein Atemschutzträger-Lehrgang in Furth im Wald statt, ebenso werde ein Funklehrgang im neuen Gerätehaus in Zandt abgehalten.

Die Aktionswoche findet heuer vom 21. bis 29. September statt. Die Gemeinschaftsübung für alle 12 Feuerwehren im Schutzbereich Miltach findet am 23. September in Miltach statt, Beginn 19:30 Uhr. Weiterhin werde am 26. Oktober um 14 Uhr eine Jugendgemeinschaftsübung in Oberndorf abgehalten.

Zu den abgearbeiteten Einsätzen im vergangenen Halbjahr lobte der Kreisbrandmeister die bravouröse Arbeit aller Feuerwehren im Schutzbereich. Verbesserungen könne man aber bei der Fahrzeugaufstellung bei Verkehrsunfällen oder bei Bränden noch sehen. Sicherheitsabstände bei Bränden müssen eingehalten werden, um die Einsatzkräfte vor Brandrauch zu schützen.

Bei Neuanschaffungen bat er die anwesenden Kommandanten um entsprechende Übermittlung der Gerätschaften, da diese in die ELDIS-Datenbank bei der ILS gepflegt werden sollten.

Ebenso bat der Redner die anwesenden Vorstände und Kommandanten um Abklärung der Versicherungen mit den Gemeinden, Hintergrund hier sei der Brand im Feuerwehrgerätehaus in Zandt.
Bürgermeister Johann Aumeier dankte ebenfalls in seiner Rede den Feuerwehrmitgliedern für die unzähligen Ausbildungs- und Einsatzstunden. Jede Gemeinde könne sich glücklich schätzen mit diesr Mann- und Fraukraft der Feuerwehren im Landkreis Cham.

Für die Frauen im Inspektionsbereich informierte KBM Beier, dass verschiedene Veranstaltungen angeboten worden seien, beispielsweise ein Schulungsabend zum Thema Psychische Belastungen im Einsatzdienst. Ebenso wurde ein THL-Abzeichen abgeschlossen und am 25. Juli stand ein Besuch der Firma Bavaria in Waldmünchen mit einer Feuerlöscherausbildung auf dem Programm. Als Vorschau gab KBM Beier bekannt, dass am 20. Oktober ein Vortrag über das Thema Chemie abgehalten werde, als Referent fungiert der Fachberater Dr. Scheubeck im Joseph-von-Frauenhofer Gymnasium in Cham. Anmeldungen dazu nehmen alle Führungskräften entgegen.

Inspektionsjugendwart Christian Miefanger gab bekannt, dass beim Familienfeuerwehrtag 104 Jugendliche in 26 Gruppen teilgenommen hatten und dankte zugleich den teilnehmenden Teams. Der diesjährige Wissenstest werde am 13. Dezember im Rahmen einer Sammelabnahme in der Mehrzweckhalle in Miltach durchgeführt. Für die bereits abgehaltenen Abzeichen im Bereich Miltach informierte IJW Miefanger, dass 54 Jugendlichen bereits ein Abzeichen ausgehändigt werden konnte.

Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer gab bekannt, dass die nächste Altkleidersammlung bereits auf den 20. Mai 2020 terminiert sei. Die Heißausbildung werde mit den 21 Atemschutzfeuerwehren im KBI Bereich abgehalten. 42 Trupps können über 5 Tage hinweg Ausbildung mit einsatznaher Heißausbildung am Gerätehaus in Bad Kötzting durchlaufen. Zum Thema digitale Alarmierung gab KBI Bergbauer bekannt, dass eine weitere Pegelmessung erfolgen werde, um die Alarmierungssicherheit zu verbessern. Ebenfalls werde in Kürze die digitale Alarmierung getestet, wobei die einzelnen Feuerwehren je zwei digitale Meldeempfänger zum Testen erhalten werden und somit die Alarmierungssicherheit geprüft werden könne.

Kreisbrandrat Michael Stahl dankte allen Feuerwehrkameraden und Führungskräften für die stetige Arbeit zum Wohle der Mitmenschen. Stahl informierte, dass ein neues Konzept für den Fall eines flächendeckenden Stromausfalles erarbeitet werde. Für die Vegetationsbrandbekämpfung gab KBR Stahl bekannt, dass das Waldwegenetz geplant und getestet werden muss. Er bat dazu um tatkräftige Unterstützung bei den Feuerwehren. Stahl informierte die Anwesenden Mitglieder der 12 Feuerwehren zudem, dass ein Nachfolger für das Kreisbrandmeisteramt im Bereich Lam gefunden werden konnte. Nachfolger wird der jetzige Kommandant der Feuerwehr Thürnstein, Konrad Kellner. Er werde zum 1. Januar 2020 den Dienst als Kreisbrandmeister im Bereich Lam antreten.

Zum Abschluss dankte Kreisbrandmeister Alexander Beier allen für das zahlreiche und pünktliche erscheinen und wünschte einen unfallfreien Nachhauseweg.

Bericht und Bild vom Webteammitglied und IJW Christian Miefanger

 

Zum Seitenanfang